22.10.2017

Kehlsteinwege -Zwischenbilanz

Bild: Kehlsteinfrust
Das Kapitel "Erhalt der Kehlsteinwege in ihrer ursprünglichen Form" ist abgeschlossen und ist eine bittere Enttäuschung. Dies v.a. deswegen, weil man ja jetzt festgestellt, dass der Wegeunterbau gar nicht ausgebaut werden muss, weil er nicht kontaminiert ist und damit eigentlich der gesamte Umbau gar nicht nötig war. Man hätte einfach eine neue Asphaltschicht drüber machen können und für ein paar Hunderttausend Euro wäre alles erledigt.
Jetzt wird das Ganze noch auf die Spitze getrieben, weil wegen des Wasserschutzgebiets im Endstal und des Nationalparks dort künftig die Wege nicht mehr forstlich genutzt werden sollen und deshalb wurde mit einer Rücksichtslosigkeit ohnegleichen ein 1,4 km langer Weg von der Scharitzkehlalm zur Ligoascht neu gebaut.



zurück